Pressemitteilung vom 4.5.2003

Rhein-Ruder-Marathon 2003 – XII. EUREGA

Unter dem Motto “Don’t stop!” fand am Samstag die diesjährige Europäische Rheinregatta EUREGA statt. Als schnellstes Boot über die 100-Kilometer-Distanz traf die Rudergemeinschaft Karlsruhe am Ziel in Bonn ein.

(Bonn, 04.05.03) 300 Ruderer in 60 Booten nahmen am Samstag die Herausforderung der Rhein-Regatta an – dem schon im zwölften Jahr vom Bonner Ruder-Verein 1882 (BRV) veranstalteten Marathon. Dabei mussten die Ruderer bei dieser außergewöhnlichen Regatta nicht nur gegen Uhr, Konkurrenz und heftigen Gegenwind kämpfen, sondern auch Wellen meistern, Schiffsverkehr berücksichtigen und den Tücken von Strömung und Untiefen trotzen. Alle gestarteten Boote erreichten unbeschadet das Ziel im Bonner Bundesviertel. Als schnellstes von 19 Booten auf der 100-Kilometer-Strecke von der Loreley bis Bonn fuhr der Männer-Vierer der Rudergemeinschaft Karlsruhe nach 5:38 Stunden im Ziel ein. Damit konnten die EUREGA-Veteranen Robert Wengeler, Olaf Behrend, Mathias Auer, Karl Schneider und Jakob Gabor weder den Streckenrekord von 4:58 Stunden noch ihre eigene Siegerzeit von 5:08 Stunden im Jahr 1999 überbieten, dennoch ein beachtliches Ergebnis bei den am Samstag herrschenden Wind- und Wasserverhältnissen. “Die Bedingungen, starker Gegenwind und niedriger Wasserstand, waren sehr hart und ungünstig”, kommentierte der Ungar Gabor am Ziel. Seit Bestehen der EUREGA liefern die erfolgreichen Ruderer, alle ehemalige Uni-Karlsruhe-Ruderer, den anderen Favoriten ein spannendes Rennen um die schnellste Zeit – bereits zum dritten Mals als erfolgreichstes Boot.

Pressemitteilung vom 6.5.2002

Rhein-Ruder-Marathon “One Europe – one race” – EUREGA 2002

Unter Rekordbeteiligung fand am Samstag die diesjährige Europäische Rheinregatta EUREGA statt. Als schnellstes Boot über die 100-Kilometer-Distanz traf DynaMix Bonn am Ziel in Bonn ein.

(Bonn, 6.5.02) 380 Ruderer in 76 Booten nahmen am Samstag die Herausforderung der Rhein-Regatta an – bisheriger Teilnehmer-Rekord bei dem schon im elften Jahr vom Bonner Ruder-Verein 1882 (BRV) veranstalteten Marathon. Dabei mussten die Ruderer bei dieser außergewöhnlichen Regatta nicht nur gegen Uhr und Konkurrenz kämpfen, sondern auch Wellen meistern, Schiffsverkehr berücksichtigen, den Tücken von Strömung und Untiefen trotzen und Dauerregen und Gegenwind ertragen. Viele “alte Hasen” und einige Rhein-Neulinge aus ganz Deutschland und Großbritannien ließen sich aber von den widrigen Bedingungen nicht schrecken.